Die ersten Kernlandbotschafter zertifiziert

Anfang März wurden im Gasthaus Blumauer in Rainbach die ersten Kernland-Botschafter zertifiziert. Zehn Absolventen der dreimoduligen Ausbildung stellten dabei ihre erarbeiteten Projekte vor und wir waren begeistert.

Hier geht's zum Sendebeitrag vom März 2013

Die ersten Kernland-Botschafter/-innen freuen sich über ihre Zertifikate

Mit großem Eifer absolvierten in den vergangenen Wochen zehn Frauen und Männer aus dem Mühlviertler Kernland die Module II und III der Kernlandschule. Nun halten sie ihre Zertifikate als „Kernlandbotschafter/-innen“ in Händen, die bei einem sehr lebendigen Festakt in Rainbach überreicht wurden. „Wenn ihr so überzeugt und begeistert das Kernland repräsentiert, dann ist uns eine gute Mundpropaganda sicher“, schwärmte Leader-Obmann Stefan Wiesinger über die lebendigen Abschluss-präsentationen der Kernlandschul-Teilnehmer. Er überreichte dieser Tage die ersten Zertifikate an Kernlandbotschafter und –botschafterinnen. Aufgabe der frischgebackenen Kernlandschul-Absolventen ist es, sich in ihrem eigenen Wirkungsbereich vorbildlich für die Region einzubringen und als Referenzpersonen die Stärken des Mühlviertler Kernlandes immer wieder ins Licht zu rücken. Die ersten Zertifikate gingen an: Eva und Hans Weinzinger aus Grünbach, Johann Rudlstorfer aus Rainbach, Renate Breinesberger aus Hirschbach, Sonja Erhart aus Neumarkt, Richard Kreindl aus Lasberg, Hermann Himmelbauer aus Pregarten, Karin und Lisa Binder aus Freistadt und Bürgermeister Friedrich Stockinger aus Rainbach.

Lernstoff und Netzwerken
Um die Zertifizierung zum Kernland-Botschafter zu erreichen mussten die Teilnehmer/-innen alle drei Module der Kernlandschule absolvieren. Im Modul I galt es, sich mit den Stärken des Kernlandes in den Bereichen Wirtschaft, Landwirtschaft, Bildung und Soziales vertraut zu machen und den Kernland-Koffer mit einer Fülle von Informationsmaterial kennen zu lernen. Im Modul II wurden die Themenkreise Nachhaltigkeit und Regionalität sowie Projektentwicklung, Markenbildung und Marketing behandelt. Für das Modul III erstellten und präsentierten die Kernlandschüler/-innen ein Projekt zur besseren Vermarktung ihres Betriebes / ihrer Organisation. Bei zwei Gruppenberatungen übten sich die Teilnehmer/-innen zudem im Netzwerken mit Experten aus den Bereichen Marketing, Unternehmensentwicklung und Regionalentwicklung sowie mit Vertretern von regionalen Förderstellen.
Wer den neuen Kernlandbotschafter/-innen nacheifern will, hat bereits im Juni  Gelegenheit dazu, wenn der nächste Durchgang der Module II und III startet. Interessenten erhalten genauere Informationen dazu im LEADER-Büro (office@leader-kernland.at). Gruppen / Organisationen, die sich noch für die Durchführung des kostenfreien Modules I der Kernlandschule interessieren, können dieses ebenfalls im LEADER-Büro buchen.

Conny Wernitznig, Geschäftsführerin der LEADER-Region Mühlviertler Kernland überlegt bereits, die Kernlandschule noch um ein Zusatzmodul zu ergänzen: „Wir brauchen in Zukunft auch Guides, die in der Lage sind, Gruppenprogramme zu erstellen und Reisegruppen durch unsere Region zu führen“. Dies könnte eine weitere reizvolle Aufgabe für die zertifizierten Kernlandbotschafter/-innen sein.

Kernlandbotschafter starten ins Finale

Mit dem Kernlandschule-Modul I hat die LEADER-Region Mühlviertler Kernland in enger Zusammenarbeit mit dem Ländlichen Fortbildungs-Institut bereits mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Stärken der Region erwärmt. Vor wenigen Tagen startete nun auch der erste Durchgang der Module II und III für angehende Kernlandbotschafter.
11 Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind bereits in das Modul II der Kernlandschule gestartet. Sie tüfteln in zwei ganztägigen Workshops an der Ausrichtung ihres Betriebes / ihrer Organisation an den Stärken der Region. mehr...


 

Im April ist Schulbeginn...

Erste kostenlose Seminare für Kernlandbotschafter/-innen
Für Kernländer/-innen ist heuer im April Schulbeginn. Dann startet die erste Seminarreihe für Kernlandbotschafter/-innen. Das Modul I mit dem Titel „Wir sind Kernland“ kann kostenlos besucht werden, soll den Teilnehmern die Stärken der Region bewusst machen und das Wissen über das Mühlviertler Kernland auffrischen. mehr...

    
    

Hier geht's zu den Pressemeldungen.

 

Projekt Kernlandschule - Train the trainer

Trainerin Christa Oberfichtner hat die Inhalte des dreimoduligen Seminars „Kernlandschule – Ausbildung zum Kernlandbotschafter“ ausgearbeitet und mit den künftigen Trainer/-innen den Ablauf geprüft. In wenigen Wochen starten die ersten Seminare, Termine dafür werden in Kürze bekannt gegeben. Die Trainer/-innen der Kernlandschule v.li.: Johann Hahn, Manuela Jachs-Wagner, Marlies Miesenberger, Christa Oberfichtner, Petra Köppl, Sabine Kainmüller, Franz Nösterer und Conny Wernitznig (nicht am Bild).

Eine der Aufgaben der Kernlandschule ist es, sich mit den 18 Gemeinden des Mühlviertler Kernlandes auseinanderzusetzen. Gar nicht so einfach, auch die Trainer/-innen kamen ganz schön ins Schwitzen.

Hier geht's zum Seminarfolder für Kernland-Botschafter und Botschafterinnen.

 

 

Projekt Kernlandschule

Nach der Eröffnung der Kernlandschule Ende des vergangenen Jahres arbeitet ein Team im Moment an der inhatlichen Gestaltung der drei Ausbildungsmodule für das Seminar „Kernlandbotschafter“, die voraussichtlich im März/April 2012 starten werden. Detaillierte Infos folgen später.

Hier geht's zum Seminarfolder für Kernland-Botschafter und Botschafterinnen.

Hier geht's zu den Fotos der Eröffnung.

 

Folge uns
auf Facebook

Neues Wohnen
in Gemeinschaft

 


dahoam
im Mühlviertel

 



Barrierefrei durchs
Kernland

 



Kernlandbauern

 




Für eine Kultur
Menschlichkeit

     

 

Unternehmenskompetenz
im Mühlviertler Kernland

 

 

© Regionalverein Mühlviertler Kernland, 4240 Freistadt, Tel. 0 79 42 / 75 111,                                                                                      Datenschutz  l  Impressum  l  Anfahrt  l  CMS Login